Vampire auf Schloss Königstein

Katharina, Emilia und Worador heißen die drei Vampire, die eines Nachts die Deckel ihrer Särge im Schloss aufklappen. Dummerweise haben sie vier Monate verschlafen und sind nun in erster Linie sehr hungrig. Zu dumm auch, dass Katharina Zahnschmerzen hat und gar nicht „beißen“ kann. Und ganz ganz dumm, dass die neuen Schlossbewohner fast alle Vegetarier sind – also ungenießbar. Das baufällige Schloss hat Rose von Rittersporn geerbt, die sich mit Tochter und Sohn etwas einfallen lassen muss, um die Kasse aufzubessern. Ein Hotelbetrieb und eine sprechende Ritterfigur, die die Geschichte des Schlosses erzählt, sind ihre Ideen, der nicht ganz legale Handel mit Blutkonserven die des Sohnes. Beides interessiert auch die Vampire, grübeln sie doch ebenfalls über einem Notstand. Als sich schließlich alle kennenlernen, erfährt die Familie Überraschendes aus ihrer Vergangeheit.

Regie: Mona Köhler

Fotos:

Presse-Artikel:

Blutsauger im Schlosshotel

Wetter.. Gruselige Zeiten: In der Lichtburg hatte ein Vampir-Stück Premiere. Als die Familie von Rittersporn in ihr geerbtes Schloss einziehen möchte, ist die Enttäuschung zunächst groß. Ziemlich düster und heruntergekommen liegt es da, und Sohn John hat nur eins im Sinn: Seinen echten Vater finden.